Schulgarten im Juni 2021

 

Nach den letzten verregneten Frühlingstagen konnte endlich der Schulgarten wieder auf Vordermann gebracht werden. Mit den Schülern aus der Klasse R5 wurden die Beete von alten Pflanzenresten befreit, die Erde aufgelockert und zum Bepflanzen unter Anleitung von Fr. Vogl-Wolfsteiner vorbereitet. Tomaten- und Gurkenpflanzen bekamen ihren Platz in den Hochbeeten zugewiesen. Zucchini und Kürbis wurden gekonnt dazwischen gepflanzt. In geraden Reihen setzten die Kinder verschiedene Salatpflanzen in die Erde, damit aus ihnen prächtige große Salatköpfe werden. Zarte Kohlrabipflänzchen   gesellten sich zu Erdbeerpflanzen. Erstmals fanden heuer auch Saatkartoffel vom „Haus in Habsberg“ ihren Platz in sog. „Biflingen“. Sobald sie ihre grünen Triebe aus der Erde schieben, werden sie mit reichlich Erde angehäufelt.  Auch frische Sommerblumen wurden von der Klasse R5 tief genug in die Erde gesetzt, damit sie im Sommer herrlich blühend heran wachsen können.  „Ihr seid ja schon richtige Profis“ lobte Frau Vogl-Wolfsteiner die Jungs und Mädels, als sie mit Begriffen wie „Harke, Rechen, Pflanzloch ausheben, Gießrand aufhäufeln oder Nährstoffversorgung“ untereinander fachsimpelten. „Das wird eine reiche Ernte geben“, meinten die Schüler, als sie ihr Werk zufrieden betrachteten. Auch Frau Christiane Höß, Klassenlehrerin der „Gartler“  blickte anerkennend auf das Ergebnis ihrer Schüler.