Weltweite Hilfe für Kinder

Sternsinger-Mobil machte auf dem Pausenhof Station. Die Schüler erlebten ein abwechslungsreiches Mitmach-Angebot.

Auf seiner aktuellen Deutschland-Tour war das Sternsinger-Mobil auf Initiative des Berger Pfarrgemeinde-Referenten Josef Meindl, der sich seit einigen Jahrzehnten um die  Ministranten- und Sternsinger-Arbeit in den Pfarreien Berg und Hausheim sowie in der Filiale Loderbach kümmert und auch Religions-Unterricht erteilt, am Donnerstag auf dem Pausenhof der Schwarzachtal-Schule Berg zu Gast.

Susanne Zander und Martin Szudra vom Kindermissions-Werk in Aachen informierten am Vormittag die Schulklassen 3a, 4a und 5 mit ihren Klassenlehrerinnen und -lehrern Christian Wenninger, Judith Reitmeier und Andrea Fügl sowie am Nachmittag 15 Ministranten aus Berg, Hausheim und Loderbach mit dem pfarrlichen Referenten Josef Meindl über die Arbeit des Kinder-Missions-Werks „Die Sternsinger“ und die kommende Aktion „Dreikönigs-Singen 2021“.

Im Fokus der Tour, die in den kommenden Tagen nach Oberbayern, in den Schwarzwald und weiter in große Städte der Bundesrepublik führt, steht die kommende Sternsinger-Aktion. Das Motto zu Beginn des Neuen Jahres lautet „Kindern Halt geben – in der Ukraine und weltweit“. Der weiße, aufklappbare Transporter konnte von den Schülern und Ministranten der Schwarzachtal-Schule genauestens unter die Lupe genommen werden. Von 8 bis 15.30 Uhr erlebten die Mädchen und Buben in Berg ein abwechslungsreiches Spiel- und Mitmach-Angebot, das von pädagogisch geschultem Personal begleitet wurde. Dabei wurde auch anschaulich erklärt, wo das Kinder-Missionswerk überall auf der Welt hilft. An einer großen magnetischen Weltkarte hingen Porträts von Kindern aus der Ukraine, dem Libanon, Indien, Tansania, Kenia und Peru. Kurzinfos auf den Rückseiten der Fotos erzählten ihre Geschichten, die so für die Kinder in Deutschland begreifbar werden.

Erstmals im Einsatz war das Sternsinger-Mobil rund um die 61. Aktion „Dreikönigssingen 2019“. Damals machte man gemeinsam mit den Trägern der Aktion – dem Kindermissionswerk Die Sternsinger und dem Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) – auf das Beispielland Peru und das Thema „Kinder mit Behinderung“ aufmerksam.

Rund 13 700 Kinder – darunter seit Donnerstag auch 84 Kinder von der Schwarzachtal-Schule Berg – haben das Mobil seitdem besucht. Zum bestmöglichen Schutz der Besucher und der Begleiter des Sternsinger-Fahrzeugs in der Corona-Krise haben die Verantwortlichen ein spezielles Hygiene-Konzept erarbeitet, dass auch in Berg während des ganzen Tages am Donnerstag angewandt wurde. Dazu zählten unter anderem das Tragen von Mundschutz, Hände-Desinfektion und das Verweilen kleinerer Gruppen im modernen und bestens ausgestatteten Mobil.

Bundesweite Träger der Aktion Dreikönigssingen sind das Kindermissionswerk „Die Sternsinger“ und der Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ). Weltweit fördert die Aktion Projekte in den Bereichen Bildung, Gesundheit, Pastoral, Ernährung, soziale Integration und Nothilfe.

 

Aus der Mittelbayerischen Zeitung von Hans Stepper